Mittwoch, 15. April 2015

WARME SONNENSTRAHLEN FÜR DIE KALTE SCHULTER




Ich bin ja grundsätzlich ein kommunikativer Mensch und wende mich von Menschen nicht ab. Auch erfülle ich das Klischee, dass man Frauen nachsagt: es ist mir immer kalt.



Trotzdem hat der Name "kalte Schulter" meine Aufmerksamkeit erregt. Wenn das Leiberl so läßig über die Schulter fällt und man etwas sieht ohne alles zu verraten. Der Abschluss, der so wunderbar den Hintern betont, den ich wirklich liebe.

Eigentlich hatte ich den Stoff für mein Tochterkind gekauft und schon das Kleid im Kopf samt dem passenden Bügelbild dazu. Aber es wollte mir das Zuschneiden nicht so richtig von der Hand gehen und wie das so ist, habe ich eine meiner Stärken genutzt: Flexibilität.


Kurzerhand habe ich mein Vorhaben zu meinem Gunsten geändert und die kalte Schulter daraus gemacht. Das Bügelbild wird seinen Platz schon finden - irgendwann.




Weil ich ja so gerne Anleitungen lese, habe ich nicht gecheckt, dass die Nahtzugabe im Schnitt inkludiert ist - somit ein wenig weiter, was mich aber nicht stört. Den unteren Abschluss habe ich länger gemacht und die Farben - einfach MEINS.



Ich liebe es und ich kann nicht versprechen, dass es mein letztes ist. Im Kopf habe ich schon die nächsten Bilder ....








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch´s reden kommen die Leute zusammen! Ich liebe den Austausch und dein Kommentar.