Freitag, 12. August 2016

Kopfstand


Den kann ich machen und es ist egal. Der Urlaub war irgendwie keiner. Immer was zu tun und trotzdem nicht weiter gekommen. Die Kinder lassen nix zu und sind ständig stinkig. Immer soll man wo hinfahren, fortfahren, Freunde einladen. Ich hätte echt das Bedürfnis nach Stille - aber das ist mir nicht vergönnt.


Damit das Tochterkind nicht jammer, bin ich gestern mit ihr Rad fahren gegangen. Dabei sind wir am Gladiolenfeld zum Selberschneiden vorbeigekommen. Obwohl es noch recht karg ist, (wir haben erst ausgemalt und somit fehlt noch jegliche Deko und das eine oder andere Regal) und noch keine richtige Deko da ist, haben wir uns entschieden Blumen mitzunehmen und "was damit zu machen".


Somit ist unser Eingang ein wenig freundlicher und einladender und ich erfreu mich wenn ich daran vorbeigehe.


Das Kastl hab ich übrigens vom Flohmarkt einer großen Blumengeschäftskette. War ziemlich ramponiert und dunkelbraun. Aber ich ich und mein Mann haben das wieder hinbekommen und schlussendlich mit Farbe aufgepimt. Als Abdeckplatte dient eine Steinplatte vom Nachbarn - dem Steinmetz.


Der Rahmen des Spiegels ist auch aus diesem Geschäft und war ursprünglich ein Bilderrahmen. Ich habe ihn Gold lackiert und einen Spiegel hineinmachen lassen. Die Waage ist uralt und von der Oma meines Mannes. Die habe ich ebenfalls mit Sprühfarbe aufgepimt. Die Schüssel haben wir auch von der Oma bekommen - damals wie wir in die Wohnung bei meinen Eltern zusammengezogen sind. Seufz genau vor 10 Jahren - im August 2006.


Aber jetzt Bilderflut. Ich mag Gladiolen - wenig Aufwand viel Wirkung ....






verlinkt:


1 Kommentar:

  1. ich mag sie. gladiolen bunt und gerade stehend. wunderschön.

    lieben gruß eva

    AntwortenLöschen

Durch´s reden kommen die Leute zusammen! Ich liebe den Austausch und dein Kommentar.